Schule = Cours Privés Natangue    


Im Senegal herrscht Schulpflicht für alle Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren. Leider geht nur die Hälfte tatsächlich zur Schule. Das Schulsystem ist nach französischem Vorbild aufgebaut und besteht aus Grund-, Mittel- und Sekundarstufe. Schul- und Amtssprache ist Französisch, die am meisten verbreitete Umgangssprache ist Wolof. Die Sekundarstufe (6-jährig) kann mit dem "Bakkalaureat" (Abitur) abgeschlossen werden. Dieser Abschluss berechtigt die Schüler, an der Universität zu studieren.

In den staatlichen Schulen sind die Klassen meist hoffnungslos überfüllt, 40 bis 50 Kinder pro Klasse sind keine Seltenheit. Wer seine Kinder nicht rechtzeitig einschreibt und somit keinen Platz reservieren kann, muss warten bis zum nächsten Schuljahr. So gehen zum Teil auch 10-jährige Kinder in die erste Klasse. In den ländlichen Regionen ist die Situation noch angespannter. Oft müssen diese Kinder in aller Frühe aufstehen, um zu Fuß den meist kilometerlangen Schulweg anzutreten.
Besonders schwierig gestaltet sich die Ausbildung für die Frauen und Mädchen. Noch heute gilt in vielen Familien: Heiraten, Kinder bekommen und dem Ehemann eine treusorgende Ehefrau zu sein ist wichtiger als Schulbildung. Die Einschulungsrate ist in der Regel bei den Jungen um 10% höher als bei den Mädchen. Auch erwachsene Frauen haben in der Regel weniger Gelegenheit als erwachsene Männer, Lesen und Schreiben zu erlernen. Durch ihre vielfältigen Pflichten in Haus, Küche, Garten und die Erziehung der Kinder bleibt ihnen meist keine Zeit mehr dazu. Da ihre Ehemänner nicht genug verdienen, um die zum Teil großen Familien zu ernähren, tragen auch die Frauen ihren Teil zum Familieneinkommen bei. Westafrikaner sind traditionell Händler, wobei besonders im Senegal die Frauen stark vertreten sind.

Die Schule (siehe Foto oben), in die wir die von uns geförderten Kinder schicken, wurde im Jahr 1999 von einem Lehrerkollegium gegründet. Eröffnet hat die Schule vor Beginn des Schuljahres 1999/2000 und verzeichnet seitdem eine ständig wachsende Schülerzahl.

Im Schulgebäude sind zur Zeit alle Klassen der Primar- und Sekundarstufe untergebracht. In der Primarstufe gibt es im Schuljahr 2010/2011 6 Klassen (Klassenstärke zwischen 25 bis 30 Schüler), die von 6 Volksschullehrern und einer Aushilfe unterrichtet werden
(3 Frauen und 4 Männer).
Alle Lehrer sind festangestellt, die Lehrer der Sekundarstufe sind verbeamtet und tragen den Titel "Professeur", während die Volksschullehrer "Instituteur" genannt werden. Die Primarstufe besuchen zur Zeit ca. 126 Schülerinnen und Schüler.

Die Sekundarstufe besteht zur Zeit aus 11 Klassen, die in 8 Unterrichtsräumen je nach Stundenplan unterrichtet werden. Die Gesamtschülerzahl der Sekundarstufe beläuft sich auf 435 Schüler. Insgesamt besuchen im Schuljahr 2010/2011 561 Kinder die Schule.
 

   
Sabine Haranzha
im Schulbus

 

 

 


Sabine Kuhlmann
"beim Schulbesuch"




 

Blick in die Zwischenzeugnisse
2015 / 2016 im PDF-Format